Warum tropft die Nase, wenn es kalt ist?

Die Nasenschleimhaut ist die Ursache für das Nasenlaufen. Sie hat die Aufgaben, die Luft auf dem Weg zur Lunge zu wärmen. Damit Sie gut atmen können, sollte die Luft außerdem angefeuchtet werden, auch das übernimmt die Schleimhaut. Sie ist also immer etwas feucht, ohne dass Sie es merken. Eine der wichtigsten Funktionen der Nasenschleimhaut ist, die Luft zu reinigen – so stoppt sie Krankheitserreger vor dem weiteren Eindringen in den Körper. Und das ist das Problem.

"Kälte" wird von der Nasenschleimhaut nämlich als "Angriff von Krankheitserregern" gedeutet. Um diese "eingebildeten" Erreger zu stoppen, wird sie bei Kälte immer feuchter. Irgendwann ist sie zu nass und läuft aus. Hintergrund: Der menschliche Körper hat während der letzten paar Millionen Jahren gelernt hat, dass Infektionen häufiger bei Kälte auftreten. Das Immunsystem ist bei Kälte einfach anfälliger gegen Krankheitserreger.

Kommentare

Beliebte Posts