Warum können wir kein Wässerchen trüben?

Kein Wässerchen trüben können bedeutet: harmlos zu sein, niemandem etwas antun zu können, aber auch: nur zum Schein eine Unschuldsmiene aufzusetzen

Herkunft: aus der Fabelwelt

Der griechische Dichter Äsop (um 600 v. Chr.) verfasste Gleichnisse und Fabeln, darunter auch die des Wolfes, der das Lamm auffressen will. Die beiden treffen an einem Bach aufeinander, von dessen Wasser sie trinken wollen. Auf der Suche nach einem guten Grund, weshalb der Wolf das Lamm fressen könnte, wirft er dem Lamm vor, es habe sein Wasser getrübt. Das Lamm stand aber bachabwärts unter dem Wolf – konnte also das Wasser kaum beeinträchtigt haben. Jemand, der aussieht als könne er kein Wässerchen trüben ist also in Wahrheit unschuldig oder – in diese Richtung wandelte sich die Redensart – spielt nur den Unschuldigen.

Ach ja: Der Wolf fraß das Lamm – das schaffte er schließlich auch ohne triftigen Grund.

Kommentare

Beliebte Posts