Warum hat jeder Mensch eine andere Stimme?

Wenn ein Baby geboren wird, kann es seine Mutter sofort an der Stimme erkennen. Schon im Bauch hat es mitbekommen, wie seine Mutter spricht. Denn jeder Mensch hört sich beim Sprechen anders an. Warum aber hat jeder eine andere Stimme?

Verschiedene Muskeln arbeiten
Wie eine Stimme klingt, hat ganz viel mit den Muskeln im Körper zu tun, sagt Peter-Michael Fischer. Beim Sprechen oder Singen sind viele verschiedene Muskeln aktiv: im Bauchraum, im Brustkorb, im Hals, im Kehlkopf und im Kopf. Diese Muskeln sind bei jedem Menschen verschieden. Deswegen hört es sich auch bei jedem anders an, wenn er etwas sagt oder ein Lied singt.

Wie funktioniert unsere Stimme?
Wer etwas sagen will, muss erstmal einatmen. Dafür braucht er die Brustmuskeln und das Zwerchfell. Sie dehnen den Brustkorb, damit die eingeatmete Luft genug Platz hat. Die Brustmuskeln sitzen zum Beispiel zwischen und an den Rippen. Das Zwerchfell ist ein flacher Muskel zwischen dem Brustraum und dem Bauchraum. Die Brustmuskeln und das Zwerchfell sind auch für das Ausatmen zuständig. Wenn sie sich entspannen, strömt die Luft durch die Luftröhre nach oben. Dabei kommt sie am Kehlkopf vorbei. Im Kehlkopf liegen die Stimmlippen, die auch Muskeln sind. Solange sie entspannt sind, kann die Luft einfach an ihnen vorbei strömen. Das ist zum Beispiel so, wenn der Mensch ganz normal ausatmet. Wenn er aber etwas sagen will, legen sich die Stimmlippen aneinander. Sie halten den Luftstrom auf. Der Luftstrom bringt die Stimmlippen zum Schwingen. Sie öffnen und schließen sich. Dadurch wird der Luftstrom geformt. Es entsteht ein Klang, den man hören kann. Dieser Klang wandert weiter in den Raum von Rachen, Mund und Nase, der auch bei jedem Menschen verschieden ist. Dort wird der Klang zum Beispiel in einen Sprechlaut verwandelt. Dafür sind auch die Zunge und die Lippen zuständig. Sie dienen zum Formen der einzelnen Wörter.

Kommentare

Beliebte Posts