Warum ist man morgens größer als abends?

Für den Größenverlust am Abend sind die Schwerkraft und die Bandscheiben der Wirbelsäule, die unseren Körper beweglich machen, verantwortlich. Sie saugen sich nachts mit Flüssigkeit voll. Tagsüber, wenn wir aktiv sind, aber auch durch die Schwerkraft und das Körpergewicht, geben die Bandscheiben die Flüssigkeit wieder ab. So wird die Wirbelsäule wiederzusammengedrückt - und messbar kürzer.

Darum sind wir morgens ein bis zwei Zentimeter größer.

Kommentare

Beliebte Posts