Warum müssen Löcher in den Zähnen ausgebohrt werden?

Vor dem Zahnarzt haben manche Menschen Angst. Vor allem das Bohren in den Zähnen finden die Leute ganz schrecklich. Bohren muss der Zahnarzt, wenn er Karies gefunden hat. Das sind Löcher in den Zähnen. Aber warum müssen Löcher in den Zähnen noch zusätzlich ausgebohrt werden?


Was ist Karies?
Wer diese Frage beantworten will, muss wissen, wie Karies entsteht. Doktor Dietmar Oesterreich weiß gut über Karies Bescheid. Er ist Zahnarzt im Ort Stavenhagen im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern. Außerdem ist er Vizepräsident bei der Bundeszahnärztekammer. Das ist eine Organisation, in der alle Zahnärzte in Deutschland Mitglied sind.

Bakterien lieben Zucker
Dietmar Oesterreich sagt: Im Mund leben Bakterien. Bakterien sind winzigkleine Lebewesen, die wir mit bloßem Auge nicht sehen können. Manche von ihnen sind gut für uns, manche schaden uns aber auch. Die Bakterien, die Karies verursachen, brauchen genauso wie wir Nahrung, erklärt Dietmar Oesterreich. Sie mögen alles, was Stärke enthält. Stärke kommt zum Beispiel in Getreide und Kartoffeln vor. Am besten ist aber Zucker für diese Bakterien. Zucker ist zum Beispiel in Schokolade, Kuchen, Gummibärchen, Bonbons, aber auch in Cola, Fanta und anderen süßen Limonaden oder Fruchtsäften.

Säure greift die Zähne an
Die Bakterien wandeln die Stärke in Säure um, die dann die Zähne angreift. Die Säure entzieht dem Zahn wichtige Stoffe, die er braucht, um hart zu bleiben, zum Beispiel Calcium und Phosphor. Der eigentlich harte Zahn bricht irgendwann ein - dann ist ein Loch entstanden, erklärt Dietmar Oesterreich. In diese Löcher krabbeln die Bakterien hinein und leben dort gut.

Die Bakterien müssen weg
Davon bekommen die Menschen dann Zahnschmerzen und gehen zum Zahnarzt. Wenn es so weit gekommen ist, muss der Zahnarzt bohren. Dietmar Oesterreich erklärt: Mit dem Bohren werden die Bakterien entfernt. Der Zahnarzt macht das Loch im Zahn also nicht noch größer. Es geht eigentlich darum, das Loch zu säubern und zu reinigen. Hinterher füllt der Zahnarzt das Loch zum Beispiel mit einer Füllung.

Regelmäßiges Putzen schützt die Zähne
Bis ein richtiges Loch in den Zähnen entsteht, dauert es eine ganze Weile. Ein erstes Zeichen für Karies sind weiße Flecken, die ein bisschen anders aussehen als der übrige Zahn. Wenn du diese Flecken auf den Zähnen hast, braucht der Zahnarzt noch nicht zu bohren. Dann reicht es, das Mineral Fluorid zu nehmen. Das macht die Zähne wieder härter. Am allerbesten ist und bleibt es aber, sich regelmäßig zwei Mal am Tag die Zähne zu putzen und nichts Süßes zwischen den Mahlzeiten zu essen, so der Fachmann.

Quelle: ddp

Kommentare

Beliebte Posts